December 13, 2017

Streetart und Secondhand in Marseille: Unterwegs im Cours Julien

Künstlerisch, vielseitig, bunt, alternativ und multikulturell – willkommen in Marseille. Zumindest verbinde ich das mit Frankreichs zweitgrößter Stadt, seit ich vor Kurzem einen Stopp dort eingelegt habe. In der Metropole weicht das Mondäne und der Glanz, was man von der Cote d‘Azur gewohnt sein mag, und räumt stattdessen reichlich Platz für Dynamik und Authentisches ein.

So wie Alaaf nie ohne Kölsch zelebriert werden darf, genau so wenig sollte ein Marseille Trip ohne einen Abstecher durch das Viertel Cours Julien geschehen. Der Stadtteil ist lebendig, angesagt und strotzt nur so voller Farben. Und auch Cours Julien wird wie jedem alternativ angehauchten Szeneviertel eine düstere und zwielichtige Vergangenheit nachgesagt. Als Grundvoraussetzung um eines Tages hipp zu werden. Brooklyn als wohl bekanntestes Beispielen von vielen schießt voraus. Das, was du im Cours Julien nicht finden wirst, sind nackte und nichtsagende Wände. Stattdessen strotzt das Viertel nur so von Kunst: Graffiti Kunstwerke reihen sich aneinander und machen vor nix Halt. Sei es Tür, Tor oder Mülleimer. Und das Ergebnis ist weltklasse und hat mich geradezu entzückt! Streetart Liebhabern wird hier vor Freude das Herz hüpfen und die Kamera heiß laufen. Die Kombi aus kleinen Gassen, etlichen ausgefallenen Lädchen und die besagte allgegenwärtige Streetart ist unschlagbar und einmalig. Ich zumindest wusste nicht, wo ich meine Kamera zuerst hinhalten sollte, was jedes Vorankommen innerhalb der kleinen Gassen von Cours Julien.

Marseille Sightseeing

Cours Julien Marseille

Der Zauber von Marseilles Viertel Cours Julien: Ein kleines Paradies für Secondhand Liebhaber

Aber nicht nur die Umgebung ist hier bunt und individuell, sondern auch die Cafes, Pastisserien und Geschäfte innerhalb des Viertels. Kleine Modeboutiquen, in denen sich Handgemachtes und Ausgefallenes von Jungdesignern die kreative Hand reichen, fügen sich hier zusammen. Sei es in Form von Schmuck oder Kleidung, aber auch einige Möbel- und insbesondere Läden für Wohnaccessoires finden im Viertel von Cours Julien ihren Platz. Ideal für jeden, der auf der Suche nach Inspiration oder einem besonderen Stück ist. Und das leitet mich direkt zum entscheidenden Schlagwort weiter: Secondhand!

Eine handvoll toller Stores mit ausgefallenen Teilen und feinstem französischen Secondhand zum Austoben zu beinah ausschließlich erschwinglichen Preisen konnte ich in Marseille ausfindig machen. Sei es an der Jeans-Front die High-Waist Karotte aus den 80ern oder aber die allseits beliebte Levis. An der Stelle herrscht in sämtlichen Läden Einigkeit über den Preis. 35€ sind in Marseille Programm. Aber auch etliche Accessoires, Lederjacken, Blousons, Wolliges, der American College Look sowie alte Blusen Schätzchen und Stefeletten stehen in Marseille hoch im Kurs. Und die überquillenden Vorratsecken und Kämmerchen mit offenstehender Türe versprechen, dass so schnell kein Ende in Sicht ist vom Stöbervergnügen.

… Lilou Vintage

Einer meiner beiden Favoriten in Marseille! Kuschelige Sweater im College Look, Wollpullis und Strickjacken, Blusen sowie Strickwesten – alles zu finden in der überschaubaren Vintage Boutique. Neben Schuhen, Taschen und weiteren Accessoires wie Hüte, Tücher und Sonnenbrillen. Diverse Stücke aus den 50er bis 80er Jahren freuen sich bei Lilou jemanden Neues glücklich zu machen, hübsche Deko inklusive.

Lilou Vintage
1 bis rue Pastoret / 13006 Marseille
Di – Sa: 11 – 19 Uhr

Lilou Vintage Marseille

… Marcel et Simone

Und mein zweiter Favorit folgt direkt hinterher. Bei dem Laden steht weniger die Darbietung der Waren im Vordergrund, dafür ist auf kleinem Raum maximal viel Tolles untergebracht. Und das auch noch zu unschlagbaren Preisen und die günstigsten, die ich in Marseille entdecken konnte. Eine Auswahl an Wollpuliis und Strickjacken bekommst du hier bereits ab 10€. Insbesondere die Jackenauswahl, aber auch das Repertoire an Schuhen ist der Hit. So wanderte kurzerhand ein tolles schwarzes Samtblouson mit güldenen Verzierungen für 25€ in meine Tasche – Freude! Für die Herren der Schöpfung wartet eine kleine Auswahl aus Hosen, Hemden und Jacken.

Marcel et Simone
30 rue de trois mages / 13001 Marseille
Di – Sa: 11.30 – 19 Uhr

... Unknown

Dieser Name entstammt der eigenen Kreation aufgrund akuter Vergesslichkeit meinerseits. Vermutlich hat auch dieser Shop einen schöneren Namen. Fest steht, ein Besuch lohnt sich. Und da nicht nur aus Neugierde, wie er denn heißen mag. In dem Fall bitte ich um Kundgebung. Ein hübscher kleiner Laden mit vielen Schätzen inklusive. Tolle Auswahl, ausgefallen dekoriert und sowohl vom Angebot als auch von den Preisen recht ähnlich zu den oben genannten Vorgängern.

Unknown
Rue Fontange 23 / Marseille

Vintage Shopping Marseille

... La fille du Selecta

Das was den anderen Läden fehlen mag, hat dieser: Eine etwas größere Auswahl an Secondhand Fundstücken für Männer. Die Auswahl ist insgesamt gut, auch wenn die Preise extrem schwanken können. Insbesondere die Preisvorstellungen für die Hosen fallen recht hoch aus. Andererseits bewegt sich die Preisspanne für beispielsweise Wollpullis und Kleider in einem ähnlich erschwinglichen Rahmen, wie die anderen Shops in Marseille.

La fille du Selecta
15 rue de trois Mages / 13001 Marseille
Di – Sa: 13 – 19-30 Uhr

…La Coquette

Willst du diesem Store einen Besuch abstatten, so heißt es raus aus Cours Julien und Richtung Vieux Port. La Coquette liegt nur unweit vom alten Hafen entfernt – beides wiederum nicht in allzu weiter Ferne zum Cours Julien. Äußerst praktisch also. Und auch wenn du die Schnauze voll hast vom Secondhand Gestöber solltest du zu dem sehr coolen Vieux Port von Marseille herüberschlendern, aber dazu gleich mehr.

Bist du beim Laden angekommen, wundere dich nicht, wenn die Tür verschlossen bleibt, auch wenn du dich dagegen wirfst. Es bringt nix – du musst klingeln. Im ersten Moment könnte man damit einen teureren Laden verbinden, dem ist aber nicht unbedingt so. Auch wenn ich mich dem Laden nicht ausgiebig hingegeben habe, da viel Schickeres und einige Stücke im Bohemian Stil abzugreifen sind. Aber dennoch, die Preisschilder, die ich in Augenschein genommen habe, ließen mich nicht vor Schreck zusammenzucken. Mein Fazit: Ein hübscher, recht großer Laden, der ganz und gar nicht vollgestopft ist. Für Secondhand Verhältnisse beinahe sogar eine eher minimalistisch gehaltene Auswahl. In einwandfreiem und gut sortiertem Zustand.

La Coquette
5 place de a corderie / 13006 Marseille
Mo: 13 – 19 Uhr / Di – Fr: 10 – 19 Uhr / Sa: 10 – 12.30 Uhr, 14 – 19 Uhr

Vintage Shops Marseille

 

... Und wenn du schon in Marseille bist: Vieux Port & Notre-Dame de la Garde

Wie oben bereits erwähnt: Hin zum riesigen und zugleich alten Hafen von Marseille! Der sich aufgrund der Nähe super mit einem Besuch von Cours Julien verbinden lässt und zu einem Marseille Trip einfach dazugehört. Nicht nur für Bootfreaks und Freunde des Maritimen. Der Ausblick lohnt sich und zugleich bildet der Hafen auch das Zentrum Marseilles. Und als weiteres Schmankerl: Auf dem Weg dorthin und drumherum erwarten einen diverse Snackgelegenheiten mit leckerem französischen Süßkram und vorzügliche belegte Baguettes. 

Und da ja bekanntlich alle guten Dinge drei sind, bietet sich vom Vieux Port aus noch ein weiterer Spaziergang an. Zur berühmten Kirche von Marseille: Notre-Dame da la Garde. Dabei ging es mir weniger um die Kathedrale ansich als vielmehr um den Ausblick eine Etage höher, auf die ganze Stadt von Marseille. Am alten Hafen angekommen, lacht dich die Kirche bereits von oben an – mit güldener Jesusfigur als Krönung. Der Aufstieg sieht höher und ferner aus als er eigentlich ist. Hast du deine Kilometerzahl des Tages bereits aufgebraucht, gibt es ebenso die Möglichkeit vom Hafen in die Buslinie 55 zu hüpfen. Oben erst einmal angekommen, hast du einen tollen Ausblick auf das Meer, den Hafen und insbesondere die Flut an Dächern und die diversen Plattenbauten im Norden der Stadt.

Mein Resümee zu Marseille: Meine Erwartungen an die Metropole waren nicht übertrieben hoch. Was grundsätzlich eine gute Sache ist, denn: Ich wurde positiv überrascht, von dem was ich in Marseille vor die Linsen bekommen habe. Ein fantastisches abgerocktes Viertel von Cours Julien mit toller Secondhand-Szene inklusive. Und obendrein noch zwei hübsche Sightseeing-Spots in nicht allzu weiter Ferne. Ein feiner Tag in der vielschichtigen und einmaligen Ecke Südfrankreichs mit viel Potential.

Notre-Dame da la Garde Marseille

Hafen Marseille