April 11, 2017

Secondhand Entdeckungen in Sevilla

Sevilla ist eine perfekte Zusammenfassung von alledem, was man mit Spanien verbinden mag. Tapas, Cerveza, die berühmte Kunstform des Flamencos und Sonne satt. Direkt gefolgt von dem temperamentvollen und hektischen Flair in Spanien und den Orangenbäumen, die beinahe jede Straße säumen. Sevilla ist einfach nur schön und ist man im Herzstück Andalusiens angekommen, reihen sich die beeindruckenden Gebäude nur so aneinander. Viele davon mit Elementen des maurischen Baustils versehen und in kunstvolle Keramikfliesen gehüllt. Die Stadt ist toll zu Fuß oder mit dem Rad erkundbar und zudem eine der Städte Europas, die problemlos das ganze Jahr bereist werden können, ohne große Bedenken hinsichtlich des Wetters haben zu müssen.

 

Unterwegs in Sevillas Stadtteil Macarena

Das einzige, dass ich bei meinem Besuch etwas vermisst (oder übersehen) habe, ist ein toller Trödelmarkt an einem sonnigen Sonntagmorgen, ebenso wie ein paar tolle Adressen für eine ausgefallene Schatzsuche aus zweiter Hand. Sevillas Secondhand Szene ist ausbaufähig, aber ich bin mir sicher, dass sich da in der nächsten Zeit etwas tun wird. Verglichen mit dem hippen Barcelona oder modernem Valencia kann das sonnige Sevilla nicht mithalten. Nichts desto trotz habe ich natürlich dennoch zwei Shops entdecken können, beide befinden sich nördlich vom historischen Stadtkern und in der Calle Feria gelegen, der Hauptstraße vom Viertel Macarena – in hüpfbarer Entfernung.

» Ropero/Jueves

Klein, aber fein. Platz wurde hier keineswegs verschenkt. Der quirllige und bunte Laden sprüht bereits von außen vor Charme. Etliche Levis Jeans und weitere High-Waist Hosen für Mann und Frau, neben vielen alten Ledertaschen, aber auch chiceren Kleidern finden ihren Platz. Hemden, T-Shirt und Oberteile im Baseball-Stil gibt es bereits für 20€, vorausgesetzt man nimmt gleich zwei davon mit nach Hause. Mein liebster Fund in Sevilla! 

Ropero/Jueves
Calle Feria 37 / 41003 Sevilla
Mo –Sa: 10 – 14 Uhr / 17.30 – 21 Uhr

 Vintage Sevilla

» Crispo Vintage

Auf den ersten Blick ein weiterer eher kleinerer Laden und erst bei näherem Hinschauen entdeckt man die zwei weiteren Etagen. Allerdings bin ich bei diesem Fundstück hin und hergerissen. Die untere Etage hat mich überzeugt mit dem insgesamt guten Angebot, insbesondere an Jacken jeglicher Art und Schuhen. Eine Etage weiter hielt sich meine Begeisterung allerdings in Grenzen. In der Masse betrachtet fand ich hier etliche Billigfummel nebeneinander gereiht. Das Ambiente und Darbietung war insgesamt auch eher schäbig als chic. Nicht das mich bröckelnde Treppenabsätze abschrecken würden, keineswegs, aber die beiden oberen Abteile machten insgesamt keinen großen Spaß. Mein Fazit: In der ersten Etage verweilen, die oberen beiden Sausen lassen.

Crispo Vintage
Calle Feria (schräg gegenüber von Ropero) / 41003 Sevilla

» Flohmarkt: Mercadillo del Jueves

Treibt man sich zufällig an einem Donnerstag vormittag in Sevilla herum, hat man besonders Glück und sollte unbedingt dem wohl bekanntesten Flohmarkts Sevillas einen Besuch abstatten: dem El Jueves, ebenfalls auf der Calle Feria gelegen. Bereits der Name lässt auf den eher ungewöhnlichen Wochentag schließen, an dem er stattfindet. Religiöse Artefakte, Antiquitäten und Secondhand Kleidung sollen sich in bunter Mischung miteinander vergnügen. Leider bin ich nicht in den Genuss gekommen.

Mercadillo del Jueves
Calle Feria / 41003 Sevilla
Donnerstags, 7 – 15 Uhr

» Handgemachts: Paseo de Arte

Bist du auf der Suche nach einem Kunstmarkt, der ausschließlich handgemachtes verkauft, dann heißt es herüber auf die adere Seite des Flusses und hinein in den Stadtteil Triana. In Sevillas ehemaligem Zeigeunerviertel findet jedes Wochenende der Paseo de Arte statt. Direkt an der Flußpromenade und an der Puente de Triana gelegen. Auf dem Kunstmarkt angekommen, findet man viele handmade Waren jeglicher Art und auch selbstgemachten Schmuck für wenig Geld. In den Straßen rund um den Markt findet man außerdem ganze Gässchen, die diverse Keramikschätze verkaufen. Möchte man dann noch frische Lebensmittel einkaufen, bietet sich ein Spaziergang durch den nahegelegenen Mercado de Triana an. Eine klassische spanische riesige Markthalle, die man in sämtlichen Stadtteilen vorfindet, prall gefüllt mit Leckereien.

Paseo de Arte
Paseo Ntra. Sra. De la O / 41010 Sevilla
Samstags + Sonntags / 9 – 14 Uhr

 Vintage Mode Sevilla

Wo lohnt sich eine weitere Schlenderei?

Nur unweit von der Calle Feria entfernt, findest du die Calle Regina. Eine kleine Straße, auf der sich neben vielen kleinen Cafes, der ein oder andere Shop mit nachhaltig produzierten Modestücken angesiedelt hat. Läufst du die Straße bis zum Ende durch steuerst du zwangsläufig auf das wohl futuristischste Gebäude – das Metropol Parasol – hinzu. Es sticht eindeutig aus dem Stadtbild heraus und ist umgeben von Sevillas bekanntester Einkaufsmeile, dem Viertel von Santa Cruz. In naher Umgebung und mitten im Stadtkern befindet sich Sevillas Kathedrale, umgeben von etlichen Pferdekutschen und Orangenbäumen. Das größte gotische Gebäude der Welt ist ein riesiger Komplex und durchaus imposant. Wenn man in Sevilla unterwegs ist, wäre es eine Kunst die Santa María de la Sede zu übersehen. Rund um die Kathedrale liegen etliche kleine Gassen, so eng, dass kaum ein Auto durchpasst. Neben den gängigen spanischen Souvenirshops, gibt es hier auch weitere kleinere Läden zu erkunden.